Montag, 11. März 2013

Kostbarkeiten von früher


Ich bin seit längerem fasziniert von alten Schnittmustern. So richtig aber gepackt hat es mich, als ich ein Modell suchte, das sich für mein Hochzeitskleid eignen würde. Ich stellte fest, dass es einen unerschöpflichen Reichtum an Designs aus vielen Jahrzehnten gibt, die leidenschaftlich gesammelt werden. Einige davon sind richtige Kostbarkeiten. (Und für einige werden unverschämt hohe Preise gefordert, die jenseits des Bezahlbaren liegen, zumindest für mich.)


Seit einiger Zeit suche ich ein ganz bestimmtes Schnittmuster. Auf dieser Suche springen mir immer wieder unzählige andere Schnitte ins Auge, die mein Herz ebenfalls höher schlagen lassen. Bei vielen sehe ich vor meinem geistigen Auge bereits den dazu passenden Stoff aus meinem nicht eben kleinen Fundus.) Und nicht bei allen kann ich nein sagen. So haben sich diese Tage ein par neue Schätzchen zu meiner winzigen Sammlung gesellt.


Ich hoffe, ich kann einige davon noch dieses Jahr realisieren. Ich gebe zu, anfangs hatte auch ich Mühe, weil viele Cover dieser Schnitte nur gezeichnet sind. Heute empfinde ich die Modellskizzen weitaus inspirierender als ein Foto. Mit dem richtigen Stoff ergeben sich so sicher bezaubernde Kleider.


Zum modischen Aspekt gesellt sich bei mir auch der historische. Oder der sentimentale. Ein Schnittmuster in den Händen zu halten, das aus den späten 40er Jahren stammt, erfüllt einen mit Ehrfurcht. Welche Dame mag das Modell wohl gekauft haben, zu welchem Anlass trug sie das daraus gefertigte Kleid? Oder blieb der Schnitt unbenutzt, jahrzehntelang, bis er nach dem Ableben der ursprünglichen Besitzerin von den Nachkommen in einer verstaubten Ecke entdeckt wurde?


Das Öffnen dieser Papiere ist stets ein spezieller Moment. Sind alle Teile vollständig? Sind sie defekt, wurden sie geflickt? Hat jemand vor vielen Jahrzehnten etwas von Hand darauf notiert? Manchmal steht noch ein Name der ursprünglichen Besitzerin auf der Hülle...


Ich bin immer wieder verzaubert von der Schönheit dieser Schnitte. Aus einer Zeit, als sogar eine triviale Kochschürze mehr Stil hatte als viele der so genannten "Designer-Kleider" von heute.

Kommentare:

  1. Hoi Frau Button

    ich find diesen vintage-Stil auch super, leider steht er mir wohl überhaupt nicht :(
    Wo findest du denn diese Schätze? Brockenhäusern? Würd mich nämlich sonst für dich mit-umschauen, falls ich mal dran laufe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ahuefa, hast Du denn schon mal einen Vintage-Schnitt ausprobiert? Sonst leihe ich Dir gerne mal ein Muster von mir, wenn Du magst.
      Ich meine, Dein Argument höre ich oft, und weil mir als Antwort zu Deinem Kommentar grad ganz viele Sachen in den Sinn kommen, denke ich, ich packe das grad in einen zweiten Post zu diesem Thema. Dann wird es vielleicht noch von andern Zweiflerinnen :-) gelesen. Danke für den Denkanstoss! LG, Frau B. Button

      Löschen

Geistiges Eigentum

Babelina & Button behält sich für jedes Design, Texte und Fotos auf ihrem Blog alle Rechte vor. Das Kopieren oder jedwelche andere Reproduktion der hier gezeigten Werke, des gesamten Blogs bzw. von Teilen dieses Blogs wird nur zu dem Zweck gestattet, eine Bestellung bei Babelina & Button aufzugeben oder für Babelina & Button Werbung zu machen. Alle anderen auf diesem Blog zitierten Warenzeichen, Produktnamen oder Firmennamen bzw. - Logos sind das Alleineigentum der jeweiligen Berechtigten. An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behält sich Babelina & Button die Eigentums- und Urheberrechte vor. Vor ihrer Veröffentlichung oder Weitergabe an Dritte bedarf es der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von Babelina & Button.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...