Montag, 27. Januar 2014

Karnevals-Kostüme zum Ersten....


Ich gebe zu, ich bin kein Fan der Karnevalszeit. In meiner Region ist nicht viel von den ursprünglichen Bräuchen der "Fasnacht", wie sie im alemännischen heisst, geblieben. Trotzdem erinnere ich mich, wie ich mich als Kind gern verkleidet habe und am Kinderumzug teilgenommen habe.

Dieses Jahr wollten wir deshalb zum ersten Mal unsern Kindern an der Kinderfasnacht teilnehmen lassen. Das war doch etwas aufregend für uns Eltern. Ein passendes Kostüm für beide zu finden war nicht leicht, zumal ich sie als Pärchen schicken wollte. Solange Junior noch keine eigene Meinung hat und auch nicht spricht, wollte ich davon profitieren, dass er sich gegen den Partnerlook mit der grossen Schwester nicht wehren kann wehrt. Zuerst schwebten mir Marienkäfer vor, aber GöGa fand das für den Krümel zu mädchenhaft. (Es heisst aber doch DER Marienkäfer?) Also entschied ich mich für Pilze. Die Tochter wollte hingegen unbedingt eine Prinzessin oder eine Elfe sein. Die Lösung war eine Pilzprinzessin, die ich mit dem Versprechen, es werde ein Röcklein dazu geben, meiner Tochter schmackhaft machen konnte. Ich ahne, dass das Thema der Prinzessin in allen Nuancen von Rot, Rosa und Lila für die kommenden Jahre noch nicht vom Tisch ist und bin froh, der kleinen Dame diesmal nicht vollkommen nachgegeben zu haben. Rot war dabei, sie war glücklich.

Zuerst fanden intensive vorwiegend gedankliche Vorarbeiten statt. Wie genau sollte das aussehen? Welches Material? Welche Techniken? Ich entschied mich für Fleece, da er schön warm hält und leicht zu verarbeiten ist. Zuerst wollte ich für beide Overalls nähen, damit die Kinder unter den Kostümen ihre Schnee-Anzüge tragen könnten. Als dann aber der Rock konkrete Formen annahm und sich zu einem super-bauschigen Tutu entwickelte, beschloss ich, für die Tochter einfach eine Art Leggins und einen etwas längeren Pulli mit Stehkragen zu nähen, weit genug für zwei Schichten Thermo-Unterwäsche.




Den Overall für Junior in Übergrösse und grossem Zipper in der Mitte verzierte ich mit Applikationen an den Beinen, damit es wie Gras aussieht. Auf dem Popo sitzt keck ein Glückskleeblatt.



Die Mützen waren die grösste Herausforderung. Da ich ja keinen fertigen Schnitt hatte, musste ich Handgelenk mal Pi etwas zuschneiden. Als Basis diente mir für meine Tochter der Grundschnitt meiner Eulenmütze, für den Kleinen entwarf ich ebenfalls frei Schnauze und unter viel Gefluche eine Art Sturmhaube aus dickem Jersey. Diese sorgte dafür, dass die eigentliche Pilzmütze nicht verrutschen konnte und der kleine Pilz im Ohren- und Halsbereich schön warm hatte. Und verrutscht ist nichts. Auch nicht als das kleine Pilzkind müde auf Papas Schultern herumzappelte...


Am Sonntag sollte der Umzug stattfinden, am Samstagabend fiel mir mit Schrecken noch ein, dass ich a) noch keine Krone für die Pilzprinzessin hatte und b) noch Taschen für das Konfetti hätte machen wollen. Nachdem die Kinder im Bett waren, konnte ich mich auch diesen Aufgaben noch widmen. Zum Glück hatte ich noch roten Fleece mit weissen Tupfen, sowie roten dicken Bastelfilz vorrätig, aus dem ich ratz-fatz zwei Taschen schusterte. Aus gelbem Filz und ein paar ebenfalls meinem Fundus entsprungenen facettierten Glas-Steinen entstand die Krone, einer echten Pilzprinzessin würdig.

Bei der Prämierung der maskierten Kinder hätten meine beiden Pilze den ersten Platz belegt. Da wir aber mit den müden Kindern und den ganzen kakophonischen Musikern in der Halle  nicht bis halb fünf warten konnten (meines Erachtens ist das auch schlecht geplant, bei einem Kinderanlass, der schon um 12:30 beginnt...), haben wir das verpasst. Aber ich hatte ja eigentlich gar nicht an der Prämierung teilnehmen wollen, und dass die Kinder Spass hatten und ich von vielen lieben Leuten Komplimente bekam, hat mir eigentlich mehr bedeutet.

Falls Euch meine Kostüme inspirieren, wäre ich froh, wenn Ihr sie nicht einfach kopiert, sondern vorher fragt und vielleicht kreativ eigene Elemente einbringt - danke!

Kommentare:

  1. das ist der hammer!!:-))))
    grosse klasse!
    ich bin auch kein karnevaltyp und ich lebe in Karneval Hochburg:-) muss immer abwarten,wann das vorbei sein wird:-)))
    als ich kolein war hat mein papa für mich aus festem karton mütze für fleigenpilz gebastelt mit Lamellen unten drunter:-) war auch ganz toll.
    das sind die Erinnerungen ,die dann leben lang einen begleiten.
    das hast du gut gemacht, mama-werden sie dir sagen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Julia, ein Kompliment von Dir freut mich ganz besonders! Das Kostüme-Nähen ist toll, den Karneval könnte ich weglassen, aber den Kindern hat's gefallen - wie mir als ich klein war. Du hast recht, das sind Kindheitserinnerungen die prägend sind. Nochmals lieben Dank für Deine Worte...

      Löschen

Geistiges Eigentum

Babelina & Button behält sich für jedes Design, Texte und Fotos auf ihrem Blog alle Rechte vor. Das Kopieren oder jedwelche andere Reproduktion der hier gezeigten Werke, des gesamten Blogs bzw. von Teilen dieses Blogs wird nur zu dem Zweck gestattet, eine Bestellung bei Babelina & Button aufzugeben oder für Babelina & Button Werbung zu machen. Alle anderen auf diesem Blog zitierten Warenzeichen, Produktnamen oder Firmennamen bzw. - Logos sind das Alleineigentum der jeweiligen Berechtigten. An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behält sich Babelina & Button die Eigentums- und Urheberrechte vor. Vor ihrer Veröffentlichung oder Weitergabe an Dritte bedarf es der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von Babelina & Button.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...