Sonntag, 15. Mai 2011

Time to smell the roses...

"Rose de Resht"

Es ist Rosenzeit! Für mich eigentlich die schönste Zeit im Gartenjahr, nebst den ersten Tulpen im Frühling und den bunten Blättern im Herbst. Die meisten unserer mittlerweile über 80 Rosen begleiten uns bis zum ersten Frost durch das Gartenjahr.

"Blanc Double de Coubert"

















Duchesse of Cornwall
Aber wenn sie zu blühen beginnen, ist das jedes Mal ein besonderes Ereignis, dem wir entgegenfiebern. Täglich mache ich eine Runde durch den Garten, um zu schauen, welche der Rosen ihre erste Blüte geöffnet hat, und abends wiederhole ich dieses Ritual zusammen mit meinem Göttergatten.


Unbekannte rosa Päonie mit wunderbarem Duft


Léonie Lamesch
Ich weiss, nicht alle Menschen können dieses Verhalten nachvollziehen und finden uns vielleicht seltsam. Aber bei all der Arbeit, die so ein Garten macht, sind diese wunderbaren, meist duftenden Blüten in den verschiedensten Farben der Lohn für die viele Arbeit.

"Stanwell Perpetual", bei uns als prachtvoller Hochstamm...

... und hier die zierlichen Röschen im Detail



"White Wings", leider mit Spuren von Raupenfrass
Dieses Jahr setzte die Rosenblüte wegen des aussergewöhnlich warmen Frühlingswetters enorm früh ein. Wie immer war eine meiner Lieblingsrosen, die "Stanwell Perpetual" die erste, aber dieses Jahr öffnete sie schon Ende April, zu Ostern, ihre duftenden Blüten, während dies sonst erst in der zweiten Maihälfte der Fall ist. Und diesmal ist der Anblick des Busches eine wahre Pracht, übersät mit zahllosen Blüten von zartrosa bis perlweiss, und der Duft breitet sind überall aus. Sogar das Laub und die Zweige duften nach Harz und Moschus.




Duftende Päonie "Scarlet O'Hara"
"Lichfield Angel", eine unserer neusten Rosen,  duftet nur schwach, hat dafür aber riesige cremeweisse Blüten, die nach einiger Zeit, kurz vor dem Abblühen, einen zartrosa Rand aufweisen




"James Galway" als Kletter-Rose am Laternenpfahl
Leider hatten wir wegen der Wärme und der Trockenheit - es hat seit Wochen nicht mehr richtig geregnet - auch viele Schädlinge. Die Knospen waren teilweise dick mit Läusen bedeckt, und auch Raupen machten sich daran zu schaffen. Da ich die Rosen teilweise in Mischkultur in unserem Kräutergarten gepflanzt habe und auch die Bienen und andere Nützlinge nicht gefährden möchte, musste ich mich mit dem unschönen Anblick teilweise leben, habe auch begonnen, die fiesen Raupen von Hand abzulesen. Den Läusen mache ich neuerdings mit einem starken Aufguss aus Wermuth-Kraut den Garaus.

"Clementina Carbonieri", gilt als etwas schwierig, blüht bei uns aber wundervoll bis in den späten Herbst

Ich hoffe, die Bilder machen Euch Freude - Ihr könnt sie zum Glück geniessen ohne die mühsame Gartenarbeit! :-)

Kommentare:

  1. Bachblütentipp:
    Crab Apple ins Gießwasser oder die Pflanzen damit bestäuben - das hält die unerwünschten Mitbewohner in Schach :)
    herzlichst
    Nicole

    http://herzfluestern.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Nicole, danke für den super Tipp! Der Wermut hat zwar auch ein wenig geholfen, und besser las Gift ist es allemal...
    Sonnige Grüsse, Doris

    AntwortenLöschen

Geistiges Eigentum

Babelina & Button behält sich für jedes Design, Texte und Fotos auf ihrem Blog alle Rechte vor. Das Kopieren oder jedwelche andere Reproduktion der hier gezeigten Werke, des gesamten Blogs bzw. von Teilen dieses Blogs wird nur zu dem Zweck gestattet, eine Bestellung bei Babelina & Button aufzugeben oder für Babelina & Button Werbung zu machen. Alle anderen auf diesem Blog zitierten Warenzeichen, Produktnamen oder Firmennamen bzw. - Logos sind das Alleineigentum der jeweiligen Berechtigten. An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behält sich Babelina & Button die Eigentums- und Urheberrechte vor. Vor ihrer Veröffentlichung oder Weitergabe an Dritte bedarf es der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von Babelina & Button.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...